Aktuelles
Kirchen und Kapellen
St. Michael
Maria Königin
Kapellen
Jugend
Senioren
Gremien / Verbände
Info A-Z
Wallfahrten
Pfarrteam
Kontakt
Impressum
zur Pfarrei Langdorf

Schollenrieder Kapelle

Diese erhabene Hofkapelle wurde 1881 von Josef Wurzer erbaut. Heute befindet sie sich im Besitz der Familie Anton Wurzer.

Josef Wurzer leistete im Krieg 1870/71 gegen Frankreich das Versprechen, eine Kapelle zu bauen, wenn er wieder gesund heimkehrt. Josef Wurzer ließ sich dann etwas Zeit mit dem Bau einer Kapelle. Es erschien ihm dann im Traum ein Engel, der ihn ermahnte, endlich die Kapelle zu bauen.

Eine geschnitzte Madonna ziert den kunstvoll gestalteten Altar. Seitlich ist auch ein Kreuzweg angebracht. Auf den Bänken haben ca. 35 Leute Platz.

Die Marienkapelle steht am höchsten Punkt von Schollenried. Zur 100-Jahrfeier wurde sie grundlegend renoviert. Die Ortschaft Schollenried unterstützte dieses Vorhaben der Familie Wurzer finanziell und mit vielen kostenlosen Arbeitsstunden. Die Renovierung wurde mit einem Kapellenfest abgeschlossen.
Im Mai findet noch jeden Tag eine Maiandacht statt. Auch die jährliche Maimesse und Sterberosenkränze werden gebetet.

Anzumerken ist noch eine Wallfahrt von Langdorf zur Wurzerkapelle. Frau Anna Zitzelsberger war 1964 schwer krank. In der Hoffnung, durch das Gebet wieder gesund zu weden, gelobte sie alljährlich im Mai zur Schollenrieder Kapelle zu pilgern und zu beten. Sie gesundete und hielt ihr Versprechen. Obwohl die Frau schon seit 1985 verstorben ist, halten ein paar Frauen und Kinder aus Langdorf die Wallfahrt lebendig.

1985 wurde die Kapelle ausgeraubt. Zum Glück konnte die Polizei die Diebe in Grafenau festnehmen und sämtliches Diebesgut aus der Kapelle sicherstellen.

Es war auch eine große Entstehungs- und Zeittafel an der Außenwand angebracht. Diese wurde im Jahr 2000 gestohlen. Leider gingen dadurch wertvolle Aufzeichnungen über die Kapelle verloren.

Im Turm der Kapelle hängt nach mündlicher Überlieferung eine "Wetterglocke". Immer wenn ein Gewitter aufzog, wurde geläutet und man glaubte daran, dass so Gewitter abgewendet wurden. Heute wird nur mehr geläutet, wenn eine Maiandacht oder ein Sterbefall ist.

(Text: Sepp Kreuzer: "Die Stadtpfarrei Regen und ihre Kapellen")

Lageplan / Satellitenbild / 48° 59.529'N, 13° 7.342'O