Aktuelles
Kirchen und Kapellen
St. Michael
Maria Königin
Bibelgarten
Kapellen
Jugend
Senioren
Gremien / Verbände
Info A-Z
Wallfahrten
Pfarrteam
Kontakt
Impressum
zur Pfarrei Langdorf


Das Alte Testament


Die Erschaffung der Welt

Im Buch Genesis wird auf symbolhafte Weise die Erschaffung der Welt beschrieben. In sieben Tagen schuf Gott den Himmel und die Erde, den Tag und die Nacht, das Land und das Meer, die Sonne, den Mond und die Sterne, Tiere und Menschen (Gen 1,1 -2.4a). Adam und Eva, wie sie in der Bibel genannt sind, bewohnten das Paradies (Gen 2,4b - 25).
Durch ein hölzernes Tor betritt man den Bibelgarten. Am Wegesrand sind zahlreiche biblische Pflanzen zu bewundern, und zu jeder Pflanze gibt es einen erklärenden Text. Ein Apfelbaum ist zu sehen, der den Baum der Erkenntnis mit seinen verlockenden Früchten darstellt, und in seinen Zweigen windet sich eine Schlange.


Abraham und Isaak

Isaak ist der lang ersehnte Sohn Abrahams. Er ist das lebendige Zeichen für den Bund, den Gott mit Abraham und seinen Nachkommen eingegangen ist. Und dennoch hätte Abraham als Zeichen seiner Treue zu Gott diesen Sohn geopfert. Statt Isaak wird jedoch ein Widder geopfert, den Gott im letzten Augenblick sendet. (Gen 22,1-18)


Josef

Josef ist der Lieblingssohn Jakobs. Dies ruft den Neid seiner zehn Halbbrüder hervor, die Josef an einen Sklavenhändler verkaufen. Dargestellt wird dies durch den Brunnen und das blutgetränkte Gewand. In Ägypten gewinnt Josef das Vertrauen des Pharao, dem er den Traum von den sieben fetten und mageren Jahren deutet. Im Bibelgarten werden die sieben ertragreichen Jahre durch unterschiedliche Getreidesorten und die sieben mageren Jahre durch Gräser dargestellt. Schließlich holt Josef seinen Vater und seine Familie nach Ägypten nach. (Gen 37,1-36; Gen 41,1-36)


Mose

Nach dem Tod von Josef gerät das Volk Israel mehr und mehr in Unterdrückung. Dargestellt werden diese Arbeiten und das Schicksal in Ägypten durch die Lehmziegel. In dieser Zeit beginnt die Geschichte von Mose, der in einem Schilfkörbchen ausgesetzt und gerettet wird, der fliehen muss und nach dem Gotteserlebnis am Dornbusch zum Pharao zurückkehrt und den freien Abzug seines Volkes fordert. (Ex 2,1-11; Ex 3,1-17)


Der Auszug aus Ägypten

Mit dem Paschamahl beginnt der Auszug aus Ägypen. Durch das Schilfmeer und viele Jahre in der Wüste führt der Weg in das gelobte Land - szenisch dargestellt durch den Felsen, aus dem Mose mit seinem Stock Wasser fließen lässt und die beiden Tafeln mit den zehn Geboten. (Ex 7,1-7; Ex 12,2-32; Ex 13,17-14,31; Ex 20,1-21)